Munich 2000 - VIII. Fina Weltmeisterschaften der Masters

 

VIII. FINA Weltmeisterschaften der Masters vom 29. Juli bis 8. August in der Olympiastadt München (GER). 

 

 

VIII. FINA Weltmeisterschaften der Masters in Schwimmen, Springen, Wasserball, Synchronschwimmen und Freiwasserschwimmen, vom 29. Juli bis 8. August in der Olympiastadt München (GER).

Mit über 6.600 Teilnehmern aus 58 Nationen - darunter erstmals auch China, Nigeria und Madagaskar - und sage und schreibe 18.188 Starts verzeichneten die Titelkämpfe einen neuen Teilnehmerrekord und waren damit die bis dahin größte Schwimmsport-Veranstaltung aller Zeiten.

Die VIII. FINA Weltmeisterschaften wurden in der Münchner Olympia-Schwimmhalle, im Dantebad und auch an der Ruderregattastrecke Oberschleißheim durchgeführt.

Waschkörbe voll mit Meldungen waren zu bewältigen, da mehr als 1.600 Vereine ihre Meldungen fristgerecht beim MSV München e.V., dem örtlichen Organisator und Ausrichter der VIII FINA Weltmeisterschaften der Masters eingereicht hatten.

Insgesamt zweieinhalb Jahren waren die Organisatoren des MSV München e.V. mit der Vorbereitung dieser Mammutveranstaltung in der geschichtsträchtigen Münchner Olympia-Schwimmhalle beschäftigt.

Die VIII. FINA Weltmeisterschaften der Masters sprengten in jeder Hinsicht alle Rekorde, die Aktiven stellten bei dieser WM insgesamt 36 neue Weltrekorde auf. Es glich schon fast einem Schwimmmarathon, denn jeden Tag ging der erste Start bereits um 7.00 Uhr ins Wasser und bis zum letzten Start wurde es teilweise Mitternacht. Anders war diese Menge an Meldungen nicht zu bewältigen und besonders der 1. Tag hatte es mit über 3.300 Starts in sich. 

Ein weiterer Rekord ist, dass mehr als 1.000 Schwimmer an einem einzigen ausgeschriebenen Wettkampf, den 50m Freistil der Männer, teilnehmen wollten - so etwas gab es in der Geschichte des Schwimmsports noch nie!

Auch Mark Spitz, siebenfacher Goldmedaillengewinner von 1972, kam als Gast an die Stätte seiner großen Erfolge.

Den Vereinsmitgliedern, die durchweg ehrenamtlich diese Veranstaltung stemmten und dem 1. Vorsitzenden Klaus Huber gebührt große Anerkennung und Dank.